Knirps

Knirps® - Klein aber oho


Der Knirps® kann auch ganz schön groß werden

Die fantastischen Regenschirme von Knirps® gibt es nun auch bei modeherz. Mit dem taschenfreundlichen Format und der knuffigen aber edlen Optik, hat der Regenschirm mittlerweile schon sämtliche Herzen erobert. Den praktischen Helfer gibt es in verschiedenen Ausführungen, so dass für Jeden der Richtige dabei ist. Knirps® steht für Mobilität, Funktionalität und Qualität. Knirps® besticht durch vier verschiedene Linien. Zum Einen die „Flat Duomatic“ Regenschirme, welche superleicht, klein und praktisch sind. Diese sind auch windsicher und umschlagfest. Die „Alu Line“ besticht zusätzlich durch ihre Bedienungsfreundlichkeit und überzeugt so viele Käufer. Die „Fiber Line“  ist eine Komposition aus Leichtigkeit und höchster Belastbarkeit. Diese Regenschirme sind aus den modernsten Materialien gefertigt und somit auch sturmfest. Als letztes wäre die „Steel Line“ zu erwähnen, welche ein harmonisches Zusammenspiel von Material, Konstruktion und Handwerk bietet. Diese Linie besticht durch hohe Langlebigkeit und einzigartigem Bedienungs- und Tragekomfort.
 

Knirps® - hervorragende Qualität und Verarbeitung

Knirps® überzeugt. In Sachen Qualität hat sich Knirps® durch fast 80 Jahre langer Erfahrung bewährt. Die weltbekannte Marke verwendet Materialien, die einerseits sehr robust und langlebig sind, als auch sympathisch leicht. Hier werden z.T. Carbon, Teflon, Mikrofaser Dachstoffe  und eloxiertes Aluminium verwendet. Materialien vom Feinsten. Die Regenschirme von Knirps® haben z.T. ergonomische Schieber und sind handlich flach konstruiert.
 

Optik und Design des Knirps®

Das innovative Design ist schlicht und edel gehalten, was die Meisten ansprechen dürfte. Dem Knirps® sieht man schon an, dass er qualitativ hochwertig verarbeitet ist und auch den Ansprüchen von qualitätsbewussten Käufern zu genüge wird. Schon allein die knuffige Größe lässt jedes Herz weich werden.

Knirps® Know-How - Übrigens: Wussten Sie, dass es die ersten teleskopierbaren Taschenschirme bereits seit 1928 gab, und deren Erfinder der Bergassessor Hans Haupt war?